Programmierung mit Pascal/Delphi

Pascal war schon immer meine Lieblingsprogrammiersprache.

Auf dem Gymnasium habe ich Turbo Pascal im Informatik-Kurs von Jahrgangsstufe 11-13 erlernt.

Der Anfang fand auf einem Apple IIe statt, mit Beginn der offiziellen Kurse hatten wir IBM-kompatible PC’s mit MS-DOS und zunächst Turbo Pascal 3.0, später 4.0. Den Anfang machte der simulierte Robotor „Niki“ – ein sehr guter Einstieg in die prozedurale Programmierung.

Ich habe Turbo Pascal sehr gemocht. Zuhause hatte ich 5.0, 6.0 und auch die letzte Version 7.0 für DOS im Einsatz (mit Turbo Vision). Mit anderen Sprachen bin ich bisher nicht so richtig „warm geworden“.

Bei Nachforschungen, was aus Borlands Turbo Pascal (und später Delphi) geworden ist, bin ich auf Embarcadero Delphi aufmerksam geworden.

Bereits zwei mal habe ich im Verlauf von mehreren Jahren die Testversionen ausprobiert. Meines Erachtens „will“ Embercadero Delphi alles, „kann“ aber vieles nicht erfüllen! Wenn ich eine iOS-App erstelle, möchte ich keine riesigen Frameworks in die App einbinden, sondern eine native App, die auch so aussieht, wie eine iOS-App! Ähnliches gilt leider für MacOS und Windows. Man hat hier versucht, alle Betriebssystem-Umgebungen zu unterstützen, was leider zur Folge hat, dass dann keine richtig unterstützt wird 🙁

Schade!

vor 2 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Anmelden über:



Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.